direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Rückblick

Unter dem Titel „Exploring the Global Well-being of Children and Youth. Methodological Challenges and Practices of Undertaking Qualitative Research on Well-being from Multinational Perspectives" kamen vom 9. bis zum 11. Juli 2015 Wissenschaftler_innen aus 20 Ländern an der TU Berlin zusammen, um über Herausforderungen und Methodologien in der qualitativen Forschung zum Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen zu diskutieren.

Initiiert und organisiert wurde die Tagung von Prof. Dr. Susann Fegter (TU Berlin), Prof. Dr. Christine Hunner-Kreisel (Universität Vechta) und Prof. Dr. Tobia Fattore (Macquarie University Sydney). Dank einer Finanzierung durch die DFG war es möglich, weltweit führende Forcher_innen aus dem Feld der Child and Youth Well-being Forschung  an der TU Berlin zusammen zu bringen und Einblick in Befunde und Debatten der Diskussion zum Beispiel in  Israel, Großbritannien, Australien, Kanada, USA, Pakistan, Nepal, Malta, Portugal, Türkei, Norwegen und Südafrika zu gewinnen.

Im Zentrum standen drei Fragen:

  • Wie ist mit der Normativität des Gegenstandes Well-being in der Forschung umzugehen und was bedeutet dies für die Entwicklung von Designs?
  • Wie können Kinder und Jugendliche in Forschung einbezogen werden und welche methodologischen und ethischen  Herausforderungen sind damit verbunden?
  • Wie können international vergleichende qualitative Designs beschaffen sein, die Wohlergehen als kontextabhängiges Phänomen untersuchen und dennoch vergleichbar arbeiten wollen? 


Die internationale Konferenz traf auf großes Interesse in der Kindheits- und Jugendforschung, der Bildungspolitik und bei Akteur_innen von Bildungs- und Wohlfahrtsinstitutionen. Kontext der Konferenz ist die großangelegte multinationale qualitative Studie „Children´s Understandings of Well-being – Global and Local Contexts“, die als Forschungsverbund von Teams in 24 Ländern weltweit durchgeführt und von  Prof. Dr. Susann Fegter, Prof. Dr. Christine Hunner-Kreisel und Prof. Dr. Tobia Fattore koordiniert wird.  

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe